Ultra Hoch!

Gerade weil dieser Amarok von SEIKEL ein Prototyp und kein fertiges Serienfahrzeug ist, war es für die OffRoad-Redaktion interessant, einmal tiefer einzusteigen und die Komplexität der Höherlegung von SEIKEL unter die Lupe zu nehmen.

Dass große Bodenfreiheit nicht allein mit möglichst großen Reifen zu erreichen ist, zeigt SEIKEL mit seinem dreistufigen Umbaukonzept: Zusätzlich zu einer für den Amarok entwickelten Karosseriehöherlegung kommt die Eigenentwicklung einer Portalachse und dicke Pneus in 285/70 R17. Die dafür notwendigen Felgen wurden von SEIKEL zwar für den T5 Extreme entwickelt, kommen aber auch beim Amarok Extreme ideal zum Einsatz.

„(… ) Die Portale verkürzen die Übersetzung um 30%, womit die größeren Räder praktisch nicht mehr ins Gewicht fallen. (…)“

Zum Schutz für Schäden von unten sind Motor, Getriebe und das Hinterachsdifferenzial durch verschiedene Aluminium-Platten dick gepanzert.

Dies alles zusammen gibt dem ohnehin schon geländegängigen Pick-up aus dem Hause Volkswagen noch mehr Offroad-Kompetenz und bringt dem Fahrer erweiterten Fahrspaß.

Der Amarok Extreme ist eine Referenz für das, was SEIKEL Spaß macht: Alltagstaugliche Volkswagen Fahrzeuge mit höchstem Anspruch so auszustatten, dass sie für ihre Besitzer zum Traum und nicht zum Trauma werden.

Artikel als PDF zum Download