SEIKEL – Entstehung des Unternehmens

Am 24. Januar 1949 gründete Josef-Berthold Seikel ein kleines Unternehmen, das sich zunächst dem Verkauf und der Reparatur von NSU Fahrrädern und später Motorrädern widmete. Da NSU von Audi und Audi später von Volkswagen übernommen wurde, entwickelte sich SEIKEL zu einer namhaften Werkstatt für Volkswagen- und Audi-Fahrzeuge. Nach einer Kfz-Lehre bei Mercedes stieg der damals 19-jährige Peter Seikel in das Familienunternehmen ein. Mit der Philosophie, technisch besser zu sein als andere und mit dem Gespür für zu erschließende Märkte gab Peter Seikel Gas – nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern gleichfalls im Bereich Motorsport. In beiden Sektoren waren technisches Innovationsdenken, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Organisationstalent gefragt: Parameter, welche Peter Seikel auf seinem zukünftigen Lebensweg konsequent begleiten sollten.

Rennerfolge

Mit 23 Jahren schloss Peter Seikel seine Meisterprüfung ab und fuhr mit NSU-Fahrzeugen Slalom und Rundstreckenrennen auf dem Nürburgring. Schnell folgte der Wechsel auf internationales Terrain – 1980 gewannen Peter Seikel, Manfred Trint, Willi Bergmeister und Hans-Joachim Nowak die Tourenwagen-Europameisterschaft für Audi. Peter Seikel fuhr mehrere Hundert internationale Rennen rund um den Globus. Unter anderem nahm er zweimal an der Rallye Paris-Dakar teil, zehnmal mit seinem Team an den legendären 24 Stunden von Le Mans mit Porsche, wobei Seikel Motorsport im Jahre 2001 den Klassensieg in der LMGT erzielte. Die bei diesen und vielen anderen Rennen in aller Welt sowie bei Rallyes in Marokko, Tunesien und Ägypten gesammelten Erfahrungen flossen direkt in die Optimierung von Serienfahrzeugen ein, so dass sich SEIKEL rapide vom normalen Volkswagen- und Audi-Betrieb zum international anerkannten Fachbetrieb für OffRoad-Technik und Motorsport entwickelte. Im Jahr 2007 beendete Peter Seikel nach exakt 40 Jahren seine Motorsportaktivitäten und widmet sich seitdem voll und ganz dem OffRoad Geschäft.

Offizieller Lieferant für Volkswagen

Speziell durch die Konzentration auf unterschiedliche Volkswagen-Modelle, im Speziellen Nutzfahrzeuge, beschleunigte Peter Seikel den erfolgreichen Werdegang seines Unternehmens. Sei es bei der Entwicklung des Volkswagen LT 4×4, des Volkswagen Transporters T3 Syncro 16 für Raid-Rallyes (ab 1988), dem Verkauf von Fahrwerken für den Volkswagen Transporter T3 oder der Entwicklung und dem Verkauf von Fahrwerken für den Volkswagen Transporter T4 Syncro.

Die SEIKEL GmbH ist seit 2003 offizieller Lieferant für Volkswagen. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung und dem Vertrieb von OffRoad Komponenten für Volkswagen Nutzfahrzeuge. Insbesondere sind dies Höherlegungsfahrwerke, Schutzplatten für Motor, Getriebe, Tank und Achsen, Snorkel, kürzere Achs- und Getriebeuntersetzungen und Halterungen für Seilwinden.

Aus normal wird phantastisch

Mit der Entwicklung von optimierten Fahrwerken für Serienfahrzeuge von Volkswagen, setzt die SEIKEL GmbH weltweit Akzente. Highlight ist der SEIKEL Volkswagen Transporter T5 Extreme mit einem „Hardcore“-OffRoad-Aufbau, der u.a. eine Steigfähigkeit von 100 % (entsprechend 45°) gewährleistet!

Die Zukunft

Und wie geht es weiter? Natürlich auf vier Rädern. Leistung und Leidenschaft dominieren das Innovationsdenken und Handeln von Peter Seikel und seinem Team. Gemeinsam werden sie auch in Zukunft auf der Überholspur bleiben, denn es gibt viel zu tun. Die 6. Generation des Volkswagen Transporters ist bereits geboren, und auch für dieses Fahrzeug wird SEIKEL viel entwickeln.